Notice: is_comments_popup ist seit Version 4.5.0 veraltet. Es ist keine Alternative erhältlich. in /userspace/home/schaferyacht.hu/public_html/wp-includes/functions.php on line 3896
Velence 25-26 (nicht hergestellt) | Schäfer Yacht

    Velence 25-26 (nicht hergestellt)

    Die Entwicklung von diesem wunderbaren, klassischen Elektroboot – im Auftrag von Zoltán Csőregh, aufgrund der Pläne von Győző Simongáti – begann im Jahre 2003. Unsere Firma hat die Bauschablobe, die Rumpf- und Deckwerkzeuge sowie den Prototyp hergestellt. Auf der Basis der am ersten Boot erworbenen Erfahrungen haben wir Änderungen vorgenommen und mit der Serienproduktion begonnen, der nachher eine 26 Fuß Version folgte. In einer Zusammenarbeit mit der PAUGER Werkstatt wurden auch Boote aus Carbon gefertigt, die dem geringerem Gewicht, sowie dem stärkerem Motor zu verdanken eine bedeutende Geschwindigkeitserhöhung erreicht haben. Die Produktion der Boote hat unsere Firma bis 2007 gemacht.

    Weitere Informationen über das Boot: www.velence25.hu

    Test

    Der Name kommt vom Velence See, wurde aber für den Plattensee geplant, die grössten Erfolge hat das Boot aber auf den Binnenseen von West Europa erworben. Daher ist es auch kein Wunder, dass das neue Modell den auf den eleganten Seen Europas gewohnten Erwartungen entsprechen will.

    Die Vorstellung des neuen Modells Velence 26 war am Plattensee am eleganten Molo des Silver Resort in Balatonfüred. Erster Eindruck: das Boot harmonisiert mit der Eleganten Umgebung, daher denken wir dass es auch auf dem Wörthersee oder Chimsee nicht versagen wird.

    Am Vorderdeckt sorgt Mahagoni mit Eschenintarsie für das Feeling und Styl. Das wird durch Beschläge, Armaturen, Ruder und die allgemeine Form betont. Die Velence 26 erinnert sehr an die in den 60er Jahren berühmt gewordenen Riva Aquarama, wir haben es also mit einem Vertreter der modernen Retro-Linie zu tun.

    Das Boot erinnert aber nur vom Äusseren an die Vergangenheit. Das verwandte Material und die technischen Lösungen stellen das modernste dar. Der Carbonrumpf wurde in der Pauger Werft hergestellt und deutet auf den namenhaften Hersteller hin. Der Motor und die Elektronik ist eine deutsch-slowenische Entwicklung und stellt ein Spitzenprodukt dar. Bei 235 V leistet es 40 KW, für die Kühlung sorgt ein geschlossenes Ölsystem. Als umweltfreundliches Boot ist auch das mit Bio-Öl gefüllt.

    Es ist eine Illusion, wenn man allein nach dem Aussehen das Boot einfach als Motorboot bezeichnet. Das Boot ist am wenigsten ein Motorboot. Angefangen mit dem Motorengeräusch den es nicht gibt. Beim Starten fallen uns die Zeiten der Filme ein, wo es noch keinen Ton gab, weil das Boot mit bescheidener Leistung fährt mit einem hohen Drehmoment an und beschleunigt überzeugend. Der Ton fehlt vom Film, im unserem Fall gibt es anstatt Klavierspiel Vogelzwitscherei und Gesprächsgeräusche der Leute am Ufer als Begleitmusik. Obwohl die Spitzengeschwindigkeit bei 30 Kmh steht, liegt das Boot auch weit von den Motorbooten. Vor allem ist das Wahr, wenn wir die für die Reichweite optimale 10 Kmh Geschwindigkeit betrachten, die das Boot sogar 4-5 Stunden lang halten kann. Die Stabilität überrascht uns, die in der mitte gelagerten Akkus mit 700 Kg stabilisieren das wegen des flachen Bodens ohnehin stabiles Boot wie ein Kiel. Diese Elektroboot steht viel näher zu den Segelbooten, als zu den Motorbooten. Auch die Verkaufsdaten zeigen, dass man es nicht anstatt eines Motorbootes kauft. Weder hier noch im Ausland.

    Während der Probefahrt hat man eher ein Segelbootartigen Eindruck, sogar auch beim Gleiten. Das Boot ist unglaublich leicht, knapp über 300 Kg. Das machen im Grossteil die Akkus aus, die hinten im Motorraum unterbracht sind. Vorne ist es also leicht. Beim Gleiten kann es auf den Wellen springen, was ihm ein Jolle-Feeling schenkt. Es ist ein Erlebnis.

    Der einzige Engpass ist die reichweite. Sogar mit niedriger Geschwindigkeit können wir maximal cca 50 Km fahren, was die Grösse des Plattensees betrachtet noch immer sehr wenig ist. Die Reichweite kann zwar radikal gesteigert werden, wenn wir die Geschwindigkeit weiter verringern, die kann so sogar 200 Km erreichen, wenn man aber grosse Strecken hinterlegen will, möchte man dafür keinen ganzen Tag nehmen. Auch das ist wahr, dass der Plattensee fast für jedes Boot zu groß ist, wenn wir eine Fahrt für einen Tag planen. Gibt es denn überhaupt ein Problem mit der reichweite?

    Zoltán Csöregh

    Technische Daten

    Hossz: 7,65 m
    Szélesség: 2,45 m
    Merülés: 0,45 m
    Súly: 1,5 t
    Teljesítmény: 2 x 12 kW
    Befogadóképesség: 7 fô